Blutegel

Die Therapie mit medizinischen Blutegeln gehört zu den ältersten bekannten Therapien und ist auch im Ayurweda bekannt. In Deutschland wird sie heute in vielen fortschrittlichen Krankenhäusern angewandt.

 

Die Blutegeltherapie eignet sich zum Beispiel zur Behandlung von

 

  • Arthrosen
  • Tennisarm
  • Rückenschmerzen
  • Krampfadern
  • Unterschenkel-Geschwüre (Ulcus cruris)
  • Thrombophlebitis
  • Phlebitis
  • Hämatome
  • Schwellungen
  • Venöse Stase und Nekrose-Gefahr nach chirurgischem Eingriff (Transplantat-Erhalt)
  • Tinnitus
  • Otitis externa und media
  • Krampfadern

 

Der Biss des Blutegels fühlt sich wie ein Mückenstich an und sieht aus wie ein kleiner Mercedesstern. Er ist nur ca. 1/2 cm im Durchmesser.

 

Die meisten Patienten kostet die Behandlung zuerst etwas Mut, aber bald sind sie von diesen Tierchen fasziniert. Alle Blutegel kommen aus medizinischer Zucht.

 

Vor der Behandlung müssen alle gerinnungshemmenden Medikamente abgesetzt werden, damit die Stelle nicht länger als vorgesehen blutet.